28. Juni–1. Juli 2018
Aktionsfläche der dänischen Minderheit

Jahrhundertelang war Flensburg dänisch. Die daraus resultierende dänische Minderheit ist heute fester Bestandteil des Lebens in Flensburg. Jeder fünfte Bewohner der rund 94.000 Einwohner in Flensburg gehört zur dänischen Minderheit und in der ganzen Stadt hört man Dänisch und Deutsch. 2020 sind genau 100 Jahre seit der Grenzziehung vergangen. Die Bewohner von Flensburg sind heute stolz auf die kulturelle Verschmelzung der beiden Länder. Sowohl Dänen als auch Deutsche profitieren täglich von den vielen ökonomischen und kulturellen Synergieeffekten in der Grenzregion. Die dänische Kultur ist mit dänischen Kindergärten, Schulen und Kulturinstitutionen fest in den Alltag Flensburger Bürger integriert. Flensburg steht für grenzüberschreitende Zusammenarbeit und für europäischen Zusammenhalt. Deshalb werden auf dem FLENSBURG AHØJ die verschiedenen Akteure der dänischen Minderheit am Historischen Hafen ihre Arbeit und Projekte auf spannende Weise unter dem Motto OPLEV SYDSLESVIG präsentieren. Darunter Sydslesvigs Forening, Sydslesvigs danske Ungdomsforeninger, Dansk Skoleforening for Sydslesvig und die Dansk Centralbibliotek, die den dänischen Bücherbus und ein schwimmendes Badmintonfeld an den Flensburger Hafen bringt.